3.000 demonstrieren in Berlin für Occupy: Motto „Die Krise heißt Kapitalismus“

Über 3000 Demonstranten in Berlin
Occupy-Bewegung erneut auf der Straße
zuletzt aktualisiert: 29.10.2011 – 18:20

Berlin (RPO). Mehrere tausend Menschen sind am Samstag in Deutschland zum dritten Mal in Folge gegen die Finanz- und Wirtschaftspolitik der westlichen Welt auf die Straße gegangen. Die größte Protestaktion fand in Berlin statt, wo rund 3000 Menschen dem Aufruf folgten.
Fotos

„Occupy Berlin“ – Kapitalismusgegner demonstrieren vor dem Brandenburger Tor

In Frankfurt am Main ebbte indes der Zuspruch deutlich ab. Das dortige Protestcamp vor der Europäischen Zentralbank (EZB) soll jedoch länger bestehen bleiben als bislang geplant.

Die Demonstration in Berlin stand unter dem Motto „Die Krise heißt Kapitalismus“. „Uns geht es nicht nur um eine Begrenzung der Macht von Banken“, sagte der Sprecher des Bündnisses „Wir zahlen nicht für Eure Krise“, Michael Prütz. Er nannte als weitere Forderung unter anderem eine radikale Arbeitszeitverkürzung mit vollem Lohnausgleich, einen Mindestlohn von zehn Euro pro Stunde und die Vergesellschaftung der Banken.

Aufgerufen zum Protest hatte ein Bündnis aus rund 30 Organisationen, Parteien und Gewerkschaften. Teilnehmer der Demonstration forderten in Sprechchören „Brecht die Macht der Banken und Konzerne“ und „Occupy Bundestag“ (Besetzt den Bundestag). Auf Transparenten waren Sprüche zu lesen wie „Das Leben ist kein Bonihof“, „Wir sind nicht empört, sondern wütend“ und „Hör mir uff mit den Banken“.
Fotos

Occupy-Demonstrationen in Deutschland

EZB-Protestcamp wird noch nicht abgebaut

In der Bankenmetropole Frankfurt am Main schwächt sich indes die kapitalismuskritische Occupy-Bewegung langsam ab. Bei einer Demonstration am Samstag schätzte die Polizei die Zahl der Teilnehmer auf 1.500. Das waren etwa 1.000 Personen weniger als am Wochenende zuvor. Zum ersten Protestmarsch durch die Bankenmetropole vor zwei Wochen waren noch 5.000 Menschen gekommen.

Unterdessen bleibt das Camp von „Occupy Frankfurt“ („Besetzt Frankfurt“) vor der Europäischen Zentralbank zwei Wochen länger stehen als ursprünglich geplant. Eigentlich sollten die etwa 70 Zelte an diesem Wochenende abgebaut werden. Camp-Teilnehmer sagten, der Rückhalt aus der Bevölkerung sei nach wie vor groß. Es gebe ausreichend Hilfe in Form von Nahrungsmitteln und Geld.

Die Occupy-Bewegung ist weltweit in zahlreichen Städten aktiv. Sie kämpft gegen die Macht der Banken und fordert mehr Demokratie. Die Initiative versteht sich als internationaler Ableger der New Yorker Wall-Street-Besetzer und organisierte die weltumspannenden Proteste.

http://www.rp-online.de/panorama/deutschland/Occupy-Bewegung-erneut-auf-der-Strasse_aid_1029590.html

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: