Ecuadors Präsident kritisiert Erpressung seines Landes durch Weltbank! Die Vertreter der kleinen Länder wehren sich gegen die Institutionen der reichen Welt!

Eklat bei Iberoamerika-Gipfel

Ecuadors Präsident Correa unterbricht Vortrag von Weltbank-Vertreterin

29. Oktober 2011 22:30
  • Artikelbild: Präsident Correa nach seinem Wutanfall. - Foto: Reuters/Stapff

    Präsident Correa nach seinem Wutanfall.

Präsident wirft Weltbank Erpressung seines Landes vor

Asuncion – Eucadors Präsident Rafael Correa hat beim Gipfeltreffen der lateinamerikanischen Staaten, Spaniens und Portugals für einen Eklat gesorgt. Der linksgerichtete Staatschef unterbrach am Samstag beim Iberoamerika-Gipfel in Paraguay den Vortrag einer Weltbank-Vertreterin und verließ später wutentbrannt den Saal. „Warum muss ich mir bei einem iberoamerikanischen Forum den Vortrag der Vizepräsidentin der Weltbank anhören, die mein Land offen erpresst hat?“, rief Correa während der Rede der Weltbank-Vizepräsidentin für Lateinamerika und die Karibik, Pamela Cox.

Damit spielte der Präsident auf einen Vorfall aus dem Jahr 2007 an, als er den Vertreter der Weltbank in Ecuador ausgewiesen und der Weltbank Erpressung vorgeworfen hatte, weil sie einen bereits zugesagten Kredit in Höhe von 100 Millionen Dollar zurückgehalten hatte. Cox solle sich für den verursachten Schaden „entschuldigen“, forderte Correa. Die Weltbank-Vertreterin ging nicht auf die Zwischenrufe ein. Der Sprecher Sergio Jellinek sprach später jedoch von einem „persönlichen Angriff“, den die Weltbank sehr bedauere. (APA)

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: