BrandenburgGSG 9 nimmt weiteren verdächtigen Neonazi-Terroristen fest

BrandenburgGSG 9 nimmt weiteren verdächtigen Neonazi-Terroristen fest

Aktualisiert am Donnerstag, 24.11.2011, 10:11

dapdEin Screenshot zeigt einen Ausschnitt eines Videos des Nationalsozialistischen Untergundes (NSU). In dem Film bekennt sich die Terrorgruppe zu verschiedenen Morden der vergangenen Jahre.
Die Bundesanwaltschaft hat einen mutmaßlichen Unterstützer der Nazi-Terrorzelle NSU festgenommen. Der 32 Jahre alte Andre E. soll die terroristische Vereinigung in zwei Fällen unterstützt haben – und den „menschenverachtenden Propagandafilm“ mit der Trickfilmfigur Paulchen Panther hergestellt haben.
Beamte der Anti-Terror-Einheit ergriffen den 32-jährigen Andre E. am Donnerstagmorgen im Landkreis Potsdam-Mittelmark, wie die Behörde in Karlsruhe mitteilte. Zugleich durchsuchten Beamte drei Wohnungen am Festnahmeort sowie in Dresden und Jena. Auch die Wohnung von E. in Zwickau wurde durchsucht.

E. ist den Angaben zufolge dringend verdächtig, den Propagandafilm hergestellt zu haben, mit dem sich die NSU zu den Morden an neun Migranten und einer Polizistin in Heilbronn bekannt hat. Der Film enthalte zudem Sequenzen aus der öffentlichen Berichterstattung über die beiden Sprengstoffanschläge in Köln, die auf eine Urheberschaft des NSU schließen lassen. Zudem bestehe gegen ihn der dringende Verdacht der Volksverhetzung und der Beihilfe zur Billigung von Straftaten.

Im Mai 2009 soll der Beschuldigte laut Bundesanwaltschaft den NSU-Mitgliedern Uwe Böhnhardt und Beate Zschäpe außerdem ermöglicht haben, auf ihn und seine Ehefrau ausgestellte Ermäßigungskarten der Deutschen Bahn AG zu nutzen. Zu der 1998 untergetauchten Zwickauer Terrorzelle gehörte neben Böhnhardt und Zschäpe auch der Rechtsextremist Uwe Mundlos.

Profitieren Sie vom kostenlosen Konto der Bank of Scotland: 2,7% Zinsen p.a. und 30€ Startguthaben weiter
Dem Zwickauer Neonazi-Trio werden mindestens zehn Morde an Migranten und einer Polizistin zur Last gelegt. Außerdem soll die Gruppe 2001 und 2004 zwei Sprengstoffanschläge in Köln verübt haben, bei denen insgesamt 23 Menschen verletzt wurden. Der rechtsextremistische Hintergrund der Mordserie zwischen 2000 und 2007 war den Ermittlern nicht aufgefallen und kam erst ans Licht, als Anfang November zwei Mitglieder der Zelle nach einem Banküberfall tot in einem Wohnmobil in Eisenach gefunden wurden. Später wurden in ihrer Zwickauer Wohnung die Tatwaffen entdeckt. Ein mutmaßliches Mitglied und ein mutmaßlicher Komplize sitzen bereits in Untersuchungshaft. Gegen weitere Verdächtige wird ermittelt.


Brandenburg: GSG 9 nimmt weiteren verdächtigen Neonazi-Terroristen fest – weiter lesen auf FOCUS Online: http://www.focus.de/politik/deutschland/nazi-terror/brandenburg-gsg-9-nimmt-weiteren-verdaechtigen-neonazi-terroristen-fest_aid_687428.html

 

http://www.focus.de/politik/deutschland/nazi-terror/brandenburg-gsg-9-nimmt-weiteren-verdaechtigen-neonazi-terrorist-fest_aid_687428.html

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: