Transparency International veröffentlicht den Korruptionsindex 2011: Haben die Bürgerinnen und Bürger keine Kenntnis über die Finanzierungsquellen der Parteien sowie der Wahl- und Abstimmungskomitees, können sie den Einfluss finanzstarker Interessengruppen oder Individuen auf die politischen Geschehnisse nur schwer abschätzen. Transparenz in der Politikfinanzierung ermöglicht es den Stimmbürgerm, eine informierte Entscheidung zu treffen. Dies wiederum verstärkt das Vertrauen der Bevölkerung in die Politik. Korruption ist der Missbrauch anvertrauter Macht zu privatem Nutzen oder Vorteil. Diese Definition gilt sowohl für den öffentlichen als auch den privatwirtschaftlichen Sektor.

1. Dezember 2011, 17:04, NZZ Online

Korruption in Nordkorea und Somalia am stärksten

Handlungsbedarf in der Schweiz auf nationaler Ebene

Korruption – der Missbrauch von Macht zu privatem Vorteil – ist in vielen Ländern ein grosses Problem. (Bild: Imago)ZoomKorruption – der Missbrauch von Macht zu privatem Vorteil – ist in vielen Ländern ein grosses Problem. (Bild: Imago)

Korruption ist nach wie vor ein globales Problem. Laut dem diesjährigen Korruptionsindex von Transparency International ist Bestechung in Burma, Nordkorea und Somalia ein besonders grosses Problem. Die Schweiz gehört zu den zehn am wenigsten korrupten Ländern.

koa. Somalia und Nordkorea sind die korruptesten Länder der Welt. Das geht aus dem diesjährigen Korruptionsindex von Transparency International hervor. Der Index 2011 bewertet Länder und Gebiete auf einer Skala von 0 (sehr korrupt) bis 10 (nicht korrupt). Der Index wird aus korruptionsbezogenen Daten aus 17 verschiedenen Untersuchungen zusammengestellt und spiegelt Meinungen aus aller Welt, einschliesslich der Meinungen von Experten.

In 183 Ländern hat Transparency International Befragungen zur Wahrnehmung von Korruption durchgeführt. Faktoren wie die Umsetzung von Anti-Korruptionsgesetzen, Zugang zu Informationen und Interessenskonflikte spielten in der Befragung eine Rolle.

Zwei Drittel aller Länder eher korrupt

Zwei Drittel der erfassten Länder wurden von Transparency International mit weniger als fünf Pukten – also als eher korrupt – bewertet. Darunter sind auch etliche europäische Staaten: Ungarn, Bulgarien, Kroatien, Tschechien, Italien und Griechenland.

Auch die Länder des «Arabischen Frühlings» liegen in der zweiten Hälfte der Liste und werden geringer als 4 bewertet. Tunesien schnitt vergleichsweise gut ab mit 3,8 Punkten, während Algerien und Ägypten mit 2,9 Punkten und Syrien mit 2,6 und Libyen mit 2 Punkten schlechter bewertet wurden.

Den besten Platz belegte Neuseeland mit 9,5 Punkten, gefolgt von Dänemark und Finnland (9,4 Punkte). Die Schweiz liegt in diesem Jahr gemeinsam mit Australien mit 8,8 Punkten auf dem 8. Platz.

Fehlende Regelung der Politfinanzierung

Nach wie vor bestehe in der Schweiz aber Handlungsbedarf auf nationaler Ebene, so heisst in einer Medienmitteilung von Transparency Schweiz. Im Wahljahr 2011 wurde vermehrt die fehlende Regelung im Bereich der Politfinanzierung diskutiert.

Haben die Bürgerinnen und Bürger keine Kenntnis über die Finanzierungsquellen der Parteien sowie der Wahl- und Abstimmungskomitees, können sie den Einfluss finanzstarker Interessengruppen oder Individuen auf die politischen Geschehnisse nur schwer abschätzen. Transparenz in der Politikfinanzierung ermöglicht es den Stimmbürgerm, eine informierte Entscheidung zu treffen. Dies wiederum verstärkt das Vertrauen der Bevölkerung in die Politik.

Mehr als die hälfte aller Länder werden auf einer Skala von 0 bis 10 mit unter 5 Punkten bewertet.  (Bild: Transparency International)Zoom

Mehr als die Hälfte aller Länder werden auf einer Skala von 0 bis 10 mit unter 5 Punkten bewertet.(Bild: Transparency International)

Macht missbraucht

In vielen Ländern stellt Korruption heute ein schweres Problem dar, wie der Bericht von Transparency International zeigt. Bürger und Bürgerinnen werden oft von den Regierungen ungenügend vor den folgen von Korruption geschützt.

Der Korruptionsindex wird seit 1995 erstellt. Nach der Definition von Trnasparency International ist Korruption der Missbrauch anvertrauter Macht zu privatem Nutzen oder Vorteil. Diese Definition gilt sowohl für den öffentlichen als auch den privatwirtschaftlichen Sektor.

http://www.nzz.ch/nachrichten/politik/international/korruption_in_nordkorea_und_somalia_am_groessten_1.13482689.html

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: