Archiv

Pakistan

Wegen des tödlichen NATO-Angriffs auf zwei Militärposten fordert Pakistan, dass die USA einen Luftwaffenstützpunkt im Südwesten des Landes binnen zwei Wochen räumen. Während die Opfer mit allen Ehren beerdigt wurden, drückte die Regierung gegenüber Washington ihre “tiefe Wut” aus. Der Verteidigungsausschuss des Kabinetts beschloss nicht nur, dass die USA ihren Stützpunkt, von dem aus Drohnen starten, räumen sollten, sondern auch, dass alle Kooperationsprogramme mit den USA, der NATO und der ISAF überdacht werden sollten.

Am Samstag waren mehr als zwanzig pakistanische Soldaten bei einem Angriff von NATO-Kampfhubschraubern aus Afghanistan getötet worden. Die Internationale Schutztruppe untersucht den Vorfall.

Pakistan hatte daraufhin die Nachschubrouten für die ISAF-Truppen in Afghanistan blockiert, zahlreiche Lastwagen hängen seitdem dort fest. Pakistan ist ein wichtiges Transitland für die Versorgung der ISAF.

http://de.euronews.net/2011/11/27/nach-nato-angriff-pakistan-will-us-militaers-hinauswerfen/

Advertisements

NATO tötet mindestens 26 Grenzsoldaten

26. November 2011 14:08
  • Artikelbild: Pakistanische paramilitärische Truppen auf Patrouille in Peshawar nahe der Grenze zu Afghanistan. - Foto: Reuters/Parvez

    Pakistanische paramilitärische Truppen auf Patrouille in Peshawar nahe der Grenze zu Afghanistan.

  • Artikelbild: Die Grenze zu Afghanistan wurde nach dem Vorfall geschlossen, zahlreiche Lastwagen, unter anderem mit Nachschub für die Nato-Truppen, wurden aufgehalten. - Foto: Reuters/Shinwari

    Die Grenze zu Afghanistan wurde nach dem Vorfall geschlossen, zahlreiche Lastwagen, unter anderem mit Nachschub für die Nato-Truppen, wurden aufgehalten.

Hubschrauber-Angriff auf Armee-Checkpoint an der Grenze zu Afghanistan – Armee: „Grund- und wahlloser Angriff“

Kabul – Die NATO hat eine eingehende Untersuchung des mutmaßlichen ISAF-Angriffs auf eine Stellung des pakistanischen Militärs an der Grenze zu Afghanistan zugesagt. Der Vorfall habe sein „höchstes persönliches Interesse“, erklärte der US-General und ISAF-Chef John Allen am Samstag in einer kurzen Mitteilung. Er solle „gründlich“ untersucht werden. Den Hinterbliebenen der Opfer sprach Allen sein Mitgefühl aus.

Nach neuen Angaben der pakistanischen Seite kamen bei dem Beschuss in der Stammesregion Khyber im Nordwesten Pakistans mindestens 26 Soldaten ums Leben. Seit dem Beginn des internationalen Militäreinsatzes in Afghanistan vor rund zehn Jahren waren noch nie mehr Menschen bei vergleichbaren Vorfällen getötet worden. Pakistans Regierungschef Yousuf Raza Gilani verurteilte den Angriff laut einer Mitteilung des Außenministeriums „scharf“.

Die pakistanische Armee hatte nach dem Zwischenfall vom frühen Morgen von einem „grund- und wahllosen Angriff“ gesprochen. Die Regierung in Islamabad stoppte nach Angaben lokaler Behördenvertreter die Nachschublieferungen für die NATO nach Afghanistan. Die Stammesregionen im Nordwesten Pakistans gelten als Hochburg und Rückzugsraum militanter Islamisten. Die USA fliegen immer wieder Drohnenangriffe auf Aufständische in der Region. (APA/AFP)

http://derstandard.at/1319183877716/NATO-toetet-mindestens-26-Grenzsoldaten

Nato attack kills Pakistani troops

A US helicopter under Nato command flies over eastern Afghanistan near the border with Pakistan

Pakistan says a Nato helicopter has flown over the border from Afghanistan and killed dozens of Pakistani troops at a checkpoint. Photograph: John Moore/Getty Images

Nato helicopters from Afghanistan have intruded into north-west Pakistan and attacked a military checkpoint near the border, killing as many as 25 Pakistani troops, intelligence officials in the country have said.

Sources in the region said up to 14 other soldiers had been wounded in the attack on the Salala checkpoint, about one and a half miles (2.5km) from the Afghan border.

A Pakistani military spokesman confirmed the pre-dawn attack in the tribal region of Mohmand.

„Nato helicopters carried out an unprovoked and indiscriminate firing on a Pakistani check post in Mohmand agency, casualties have been reported and details are awaited,“ the spokesman told Reuters.

The attack took place around 2am in the Baizai area of Mohmand, where Pakistani troops are fighting Taliban militants.

A spokesman for the Nato-led International Security Assistance Force in Kabul said the coalition was aware of „an incident“ and gathering more information.

The attack comes as relations between the United States and Pakistan, its ally in the war on terror, are strained following the killing of the al-Qaida leader Osama bin Laden by US special forces in a secret raid on the Pakistani garrison town of Abbottabad in May.

A senior Pakistani military officer said efforts were under way to bring the bodies to the headquarters of Mohmand tribal region from their post located on hilltops near the Afghan border.

„The latest attack by Nato forces on our post would have serious repercussions as they without any reason attacked on our post and killed soldiers asleep,“ he said, requesting anonymity because he was not authorised to talk to the media.

Pakistani authorities blocked the vital supply route from Pakistan into Afghanistan for Nato troops, local officials said.

Trucks and fuel tankers were stopped at Jamrud town in the Khyber tribal region near the city of Peshawar, hours after the raid, they said.

„We have halted the supplies and some 40 tankers and trucks have been returned from the check post in Jamrud,“ Mutahir Zeb, a senior government official, told Reuters.

Another official said the supplies had been stopped for security reasons.